Schuhe der Mutter ausgezogen

In der Szene geht es darum, dass Hasse einen Konflikt mit seiner Mutter hat, weil er ihr die Stiefel ausziehen sollt und er ihr von Schwalbe erzählt hatte. Wir haben uns für die Kostüme entschieden, weil wir dachten, dass sie damals eher Hemden, zerrissene Hosen und Stiefel hatten. Allerdings hätten wir z. B. noch Mützen, Schals nehmen können, da das Stück im Winter spielt. Die Mimik und Gestik von Hasse ist sehr angespannt, da er mit aller Kraft versucht, den Schuh seiner Mutter auszuziehen. Seine Mutter ist genervt. Wir haben uns für die Bühnengestaltung entschieden, weil sie sich in einem Haus befinden und eine große Backsteinmauer und eine „alte“ Bank perfekt erschienen. Es hatte geregnet, deswegen sieht es sehr trüb aus.

szene-3-mutters-perspektive

Johanna Decker, Lara Schulz (Klasse 8f)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *